Ohne Regeln geht es natürlich nicht!

Wir fahren keine Rennen. Auch wenn wir persönlich ab und zu lieber etwas schneller fahren, sollten wir uns trotzdem dem Langsamsten in der Gruppe anpassen. So ergibt sich dann von ganz alleine unser "Reisetempo", bei dem jeder mitkommt. Andererseits sollte man sich schon vor einer Tour im Klaren sein, ob man der Streckenführung gewachsen ist oder nicht.

Aber grundlegend sollte keiner auf der Tour Angst haben, dass er nicht mehr mithalten kann. Und wenn wir dann schieben müssen! Ja, auch das ist schon vorgekommen. Wir fahren in der Gruppe!

Also sollte auch jeder ein wenig darauf achten, ob jemand abfällt, und sollte das dann gegebenenfalls an der Spitze melden! Denn der Tourenführer kann nicht alle(s) im Auge behalten.

Es gilt die Straßenverkehrsordnung!

Natürlich gilt bei unseren Touren auch die Straßenverkehrsordnung. Da wir aber in der Gruppe fahren, sollte man, um Unfälle zu vermeiden, mit erhöhter Aufmerksamkeit fahren. Man sollte außerdem nicht wild bremsen oder "auf Teufel komm raus" ausscheren. Auch das "Rechts-Überholen" sollte man möglichst vermeiden.

Neben dem gebührendem Verhalten auf der Straße sollte jeder Teilnehmer auch ein verkehrstüchtiges Fahrrad haben. Das heißt, dass die Bremsen und die Beleuchtung funktionieren. Natürlich wäre auch eine Klingel und eine Gangschaltung von Nutzen.

Und: schmiert die Kette noch einmal nach und pumpt genügend Luft in die Reifen! Das schont den ganzen Antrieb und erleichtert außerdem das Treten.

Besondere Anforderungen?

Für wetterfeste Kleidung, Verpflegung, Geld (Eintritt, Zug, Spende) und gute Laune ist jeder selbst verantwortlich. Die Mitnahme eines Ersatzschlauchs und evtl. von Werkzeug wird sehr empfohlen. Und außerdem ganz wichtig:

Die Haftung bei Unfällen übernimmt weder der Tourenleiter noch der ADFC!

© ADFC Göttingen 2014